Der Wolkenhund

Vor langer, langer Zeit lebte einmal eine Hexe. Die wohnte in einem kleinen Häuschen inmitten eines großen Waldes. Sie spann Tag für Tag an einem dünnen Faden. Von Zeit zu Zeit schnitt sie ihn in Stücke. Damit band sie die Wolken an und zog diese hin und her, wie es ihr gefiel. Von den Menschen und Tieren wollte sie nichts wissen.

Da geschah es eines Tages, dass sich ein kleines Mädchen im Walde verirrte und endlich vor dem Hexenhäuschen stand.

„Ei, ei, was kommt denn da“, rief die Hexe, als sie die Kleine erblickte.

„Wie heißt du denn“, fragte sie dann.

Das kleine Mädchen zitterte am ganzen Leibe, so sehr fürchtete sie sich vor der Hexe, aber es antwortete artig: „Ich heiße Ulla.“ Da sagte die Hexe mit falscher Freundlichkeit: „Komm nur herein. Ich habe viel zu spinnen, dabei kannst du mir helfen.“

Auszug – gelesen von C. C. Creutzburg